Nachhaltigkeit wird sichtbar auf dem JKT

Auf dem Jugendkirchentag wird nur gebetet? Von wegen! Das Team der SichtBar! nimmt uns bei einer Limo aus eigener Produktion mit an ihren Stand im Themenpark „Futuranien“. Dort dreht sich alles um ein nachhaltigeres Leben und den Schutz der Umwelt.

Die SichtBar! ist ein Projekt der evangelischen Jugend im Dekanat Vorderer Odenwald. Mit ihrem umgebauten Ausschenkwagen kommen sie überall dort hin, wo Jugendliche sind. Heute stehen Melanie und Paul hinter dem Tresen und mixen alkoholfreie Cocktails in allen Farben und Geschmacksrichtungen. Die schmecken nicht nur gut, sondern sind dazu auch mit ausschließlich fairen Zutaten regional hergestellt worden, erklärt Melanie stolz.

Gemeinsam mehr über Umweltschutz lernen

Ein paar Meter weiter klären Annika und Ole Jugendliche über die Umweltbelastung von Mikroplastik auf. „Wir setzen uns viel mit Nachhaltigkeit auseinander und veranstalten oft Module für Konfirmand:innen“, berichtet Ole. Tatsächlich würden die Jugendlichen beim Thema Nachhaltigkeit oft besser abschneiden als die Erwachsenen in ihrer Gemeinde.

Derweil tüfteln die JKT-Teilnehmer David, Malte, Jascha und Lukas, in welchen Produkten Mikroplastik enthalten sein könnte. Intuitiv schauen sie dabei auf die Liste der Inhaltsstoffe auf der Rückseite der Verpackungen. „Mit dem Handy den Code einscannen geht leichter!“, merkt Jascha an. In der Tat können Apps wie „CodeCheck“ hilfreich sein, um schnell bedenkliche Inhaltsstoffe in Produkten ausfindig zu machen. Die Jungs sind in Sachen Nachhaltigkeit schon ganz schön fit. Dennoch freuen sie sich, auf dem Jugendkirchentag noch mehr dazulernen zu können.

Neben der SichtBar! finden sich im Themenpark „Futuranien“ noch viele weitere Angebote, die für einen nachhaltigeren Lebensstil werben. Im Zelt des evangelischen Hilfswerks „Brot für die Welt“ werden Argumente für Klimagerechtigkeit ausgetauscht. Und alle, die es lieber praktisch mögen, können Kunstwerke aus Plastikflaschen basteln oder beim Upcycling Workshop aus Altem etwas Neues erschaffen. Nachhaltigkeit bedeutet nicht zwangsläufig Verzicht – sondern kann auch eine Menge Spaß machen! Das wollen die Initiator:innen des Jugendkirchentages den Besucher:innen mit auf den Weg geben.

Text & Bild: Annika Schwarze
Abbrechen

Kontakt